Wildnisschule Waldkauz

Gefühls- und Körperarbeit

"Gefühls- und Körperarbeit ermöglicht, über den emotionalen Ausdruck der angerührten Gefühle, Rückverbindung zu primären Traumata zu finden und sie zu integrieren. Dadurch wandeln sich die alten Muster zu einem achtsamen Umgang mit sich selbst und tragen wesentlich zu erfüllenden Partnerschaften bei" --Willi Maurer

Die von Willi Maurer und Mareia Lange entwickelte Gefühls- und Körperarbeit eröffnet die Möglichkeit in Selbstverantwortung und den eigenen Impulsen und Gefühlen folgend und zugleich begleitet auf eine innere Spurensuche zu gehen. In diesem geschützten Rahmen können persönliche Anliegen wie z.B. wiederkehrende, leidschaffende Muster, Alltagssituationen, körperliche Symptome und Träume sehr tief erforscht werden.

In Liebes- und Familienbeziehungen wiederholen sich oft bestimmte Konflikte und leidschaffende Beziehungsmuster (Willi Maurer nennt sie das Jokaste-Laios-Syndrom, nach den Eltern von Ödipus). Dabei werden bei den Beteiligten die ursprünglichen Verletzungen der frühen Kindheit und damit verbundene, jedoch bis anhin verdrängte, Gefühle in Resonanz versetzt. Manchmal üben vergessene Vorkomnisse in Familien über Generationen hinweg eine zerstörerische Wirkung aus, halten Menschen in Bindung gefangen, ohne dass sie sich dessen bewusst sind. In der Gefühls- und Körperarbeit bieten sich Möglichkeiten um solche Bindungen aufzulösen und die Beziehung zur Familie neu zu gestalten.

Auf meiner Webseite finden Sie Informationen zu den Möglicheiten sich begleiten zu lassen:

www.bastian-barucker.de

Mehr Informationen über regionale Begleiter, Seminare und die Arbeit:

www-gefuehls-und-koerperarbeit.de

Weiterbildung ab 2018

Geschichten erzählen - Storytelling

2017  Wildnisschule Waldkauz - Wildnispädagogik, Mentoring und Naturverbindung   globbers joomla templates